Eine baubiologische Wohnung ist erst dann lebenswert, wenn man darin Ruhe findet. Folgerichtig heißt es in den 25 Grundregeln der Baubiologie: "Orientierung des Schall- und Vibrationsschutzes am Menschen".
Die psychische Komponente des Lärms wird vielfach unterschätzt: Wie man Lärm empfindet, hängt stark von der aktuellen Konstitution ab, aber häufig noch mehr davon, ob man mit einer Lärmquelle Positives oder Negatives verbindet (schöne/hässliche Musik, nette/unsympathische Nachbarn, Meereswellen/Autolärm...).
Neben dem hörbaren Schall gibt es auch den nicht hörbaren Infraschall, der oft auch als Vibration wahrgenommen wird; darüber sind die Kenntnisse oft sehr gering, dabei kommt es häufig vor, dass betroffene Menschen bis zur Verzweiflung treibt.
Ein guter baulicher Schallschutz ist also essenziell wichtig für ein gesundes Wohnumfeld.